Vielleicht in einem anderen Leben.

Ich bin betrunken und verwirrt
Und das bedeutet nur Probleme
Und davon hab ich schon genug.
Du bist ehrlich wunderschön
Und ich hab Lust dich zu berühren,
Doch glaub mir, das wär‘ nicht gut.

Vielleicht in einem anderen Leben,
Vielleicht zu einer anderen Zeit.
Was auch immer ist zwischen uns beiden,
Im Morgengrauen ist es vorbei.

[Maxim – Vielleicht in einem anderen Leben]

Achja: Die Sache mit T. hat sich vorerst erledigt, es ist besser so. Ich kann ihm nicht das geben was er möchte, solange ich noch Gefühle für F. habe. Wobei ich mir nicht mehr sicher bin ob ich die wirklich noch habe. Langsam fühlt es sich richtig an. Selbst wenn er mich doch zurück wollen würde, ich würde es nicht mehr wollen. Es ist nicht richtig, er hat mich im Nachhinein betrachtet nur belogen. Es ist besser so.

Bisher konnte ich mir nicht vorstellen eine neue Beziehung einzugehen. Ich werde keine suchen, aber ich würde es in Betracht ziehen. Wenn es sich ergibt. Aber T. ist nicht der Richtige. Ich habe vorerst eine Pause eingelegt, da er mehr will. Und ich nicht. Nicht mit ihm. Wenn wir alleine sind… da ist alles gut. Ich fühle mich wohl. Und kann mich fallen lassen. Aber sobald wir unter Leuten sind… Ich mag diese Art nicht. Er ist gehässig. Arrogant. Beleidigend. Meckert dauernd. Dann die Sache mit dem Kiffen. Ich habe ihm am Anfang gesagt es ist seine Sache, er kann tun und lassen was er will. Und das mein ich auch so. Aber ich will keine Beziehung mit so jemanden. Ich finde es nicht schlimm wenn man ab und zu mal einen Joint raucht. Aber so ziemlich jeden Tag? Das erinnert mich zu sehr an M.
Jedenfalls hatten T. und ich gestern geredet. Denn ich hatte wieder das Gefühl er will mehr und da hatte ich Recht. Er hat gefragt ob ich es beenden will. Ich denke es ist besser wenn wir das tun, aber er meinte er würde so weitermachen können. Er kann es verdrängen. Daraufhin habe ich gesagt Verdrängung ist jetzt nicht unbedingt die beste Lösung. Ich will nicht, dass er auf etwas wartet, das nicht eintreffen wird. Ich will nicht das er sich Hoffnungen macht und mich irgendwann noch viel mehr mag. Er will etwas Festes, also sollte er sich jemanden suchen, der dasselbe will – mit ihm.
Ich habe vorgeschlagen, da wir jetzt eh 1 1/2 Wochen keine Zeit füreinander hätten, sollte jeder noch einmal in Ruhe darüber nachdenken was er will und wie es weitergehen soll. Dann reden wir.
Ich bin mir allerdings ziemlich sicher. Ich kann nicht mit ihm zusammen sein. Ich würde mich in der Öffentlichkeit nie wohlfühlen mit ihm.

 

Wochenende. 

Das hat mal richtig gut getan. Ein Punkt war vielleicht mal wieder nicht die Beste Entscheidung, aber who cares… ich lebe momentan von einem Tag in dem Anderen, bin spontan, verrückt, betrinke mich und mach mit jemandem rum, mit dem ich eigentlich nicht rummachen sollte, feiere das Leben und die Liebe mit meiner Familie, bin genervt von meinem Cousin doch im nächsten Moment kann ich nichts anderes als ihn wieder zu lieben, viel zu viel hat er durchgemacht und wir sind eben die „Nesthäkchen“ dieser Familie, beste Freunde vermutlich. Für ihn würde ich meine Hand ins Feuer legen. 

Naja abgesehen man zählt den jüngeren Freund meiner Cousine mit und ja das tu ich jetzt einfach mal. 

Freitag bin ich mit einer Arbeitskollegin, ihrem Freund und einem ihrer Kumpels auf ein Fest hier in der Stadt gegangen. 

War ziemlich cool. Haben dort auch T. getroffen. Er und sein Freund haben mich dann auch heimbegleitet. Dann war ich zu Hause. Und dann kam M. vorbei… nicht M., mein Exfreund, sondern M., ein Freund von F. Da war die Fehlentscheidung, die ich oben bereits erwähnt hatte. Aber naja. Wie gesagt, ich lebe momentan im Hier und Jetzt und denke nicht so viel über Konsequenzen nach. Ich weiß selbst, dass es nicht gut ist. Aber diese Fehler, diese Momente, ziehen mich an, wie eine Motte vom Licht. Und ich bereue nichts. Absolut gar nichts. Bis jetzt zumindest. Irgendwann werde ich vielleicht auf die Schnauze fallen. Aber daran möchte ich jetzt noch nicht denken. 

Erst muss ich mir im Klaren darüber sein, was ich will. Will ich wirklich F. zurück? Nein. Ja. Vielleicht. Aber ich weiß das Nein die richtige Antwort ist. Sollte ich das mit T. beenden? Ja. Nein. Vielleicht. Hier ist vermutlich Ja die richtige Antwort. 

Und sollte ich vor allem, und ganz dringlich, die „Sache“ (die eigentlich auch noch keine ist) mit M. beenden? Definitiv. Keine weitere Überlegung notwendig. Aber ich tu es nicht. Ich lass alles auf mich zukommen. 

Und werde dann vielleicht vom Zug überrollt… 

Die Hochzeit am Samstag war allerdings absolut wundervoll… 

If you were in these arms

​And I would do anything
I’d beg, I’d steal, I’d die
To have you in these arms tonight


Baby, I want you
Like the roses want the rain
You know I need you
Like the poet needs the pain


And I would give anything
My blood, my love, my life
If you were in these arms tonight


I’d hold you, I’d need you
I’d get down on my knees for you
And make everything alright
If you were in these arms
I’d love you, I’d please you
I’d tell you that I’ll never leave you
And love you ‚til the end of time


If you were in these arms tonight, oh yeah

BON JOVI // IN THESE ARMS. 

~~~~~~~~~~~

Samstag ist die kirchliche Trauung meiner Cousine. Ich freu mich. Familienzeit. Eigentlich wollte ich das Lied noch mehr auf Gitarre üben aber das hat noch Zeit. Da das mit dem Singen nicht so ganz klappt, lass ich es lieber 😀 

Dafür ist am Samstag auch nicht der passende Moment, das spiel ich ihnen so mal vor. Sie ist ein großer Bon Jovi Fan. 

~~~~~~~~~~

Lasst uns bitten für die Menschen, die an diesem wichtigen Tag gerne bei uns gewesen wären, aber schon von uns gegangen sind.  

So I put my middle finger up! 

Pah! Ich bin stinksauer!! Wie kann man nur seine Freunde SO behandeln!? 

Meine Wut steigert sich und steigert sich… ich bin kurz vorm explodieren. 

M., mein Ex, dreht eindeutig durch. Ich bin nicht mehr wütend weil er unsere Freundschaft einfach so „feinfühlig“ beendet hat. Ohne etwas zu sagen, er meldete sich einfach nicht mehr. Das ist okay. Ich versteh, dass seine Neue ein Problem damit hat. Das ist für mich in Ordnung. Aber mir das Versprechen abzunehmen, ich solle immer seine beste Freundin bleiben, und mich dann SO abzuspeisen. Pfff. Ist okay. Hab damit kein Problem, ich find die Art und Weise einfach scheiße. 

Aber der Höhepunkt ist mir nicht mal zum Geburtstag zu gratulieren. Nicht mal ein kleines „Alles Gute.“ Nichts. Das verletzt mich. Wir kennen uns seit fast neun Jahren und waren über sechs Jahre zusammen. Wir sind in unsre erste Wohnung gemeinsam gezogen. Ich war immer für ihn da als er seine Diagnose bekommen hatte und hab ihn trotzdem nicht allein gelassen auch wenn er sich seitdem verändert hatte. Ich war am Boden zerstört als er Schluss gemacht hat. Aber auch erleichtert, dass ich es nicht tun musste. Zwei Jahre lang hab ich ihm beigestanden und dann noch fast zwei weitere Jahre als gute Freundin. Und das wirft er alles weg wegen dieser… ich will nichts schlechtes über sie sagen, denn ich kenne sie nicht. Aber schon allein, dass sie zulässt, dass er seine Freunde SO behandelt und vernachlässigt wirft kein gutes Licht auf sie. 

Ohnein, ich rede nicht nur von mir! Ja es verletzt mich sehr, dass ich ihm scheinbar von heute auf morgen egal bin. Aber das er seine besten Freunde so behandelt, dafür hab ich kein Verständnis… jetzt wirft er eiskalt seinen Mitbewohner und eigentlich besten Freund raus! Einfach so, ohne mit ihm vorher zu reden! Seine Neue hat die Arbeit gekündigt und zieht hierher! Das war mal unsere Wohnung! Ich, vor allem mein Papa hat soviel Geld und Arbeit da reingesteckt! 

Wie kann ein Mensch nur so egoistisch sein!? Wie kann sich ein Mensch so verändern?? Ich versteh’s nicht… 

Das stellt die Sache mit F. irgendwie deutlich in den Hintergrund. 

Ihr seid scheiße. Ich würde euch zwei Vollidioten grade gerne gegenüber stellen und eure Köpfe mit voller Wucht zusammen schlagen, vielleicht rückt’s dann wieder irgendwas gerade…! 

You couldn’t even look me in the eye when you let me go and then left me to die.